14 November 2009

Budapester- Schuhe wie keiner




Budapester

Woher die Bezeichnung Budapester stammt oder wer sie zum ersten Mal verwendet hat ist nicht überliefert. Tatsache ist, dass dieses Schuhmodell typische osteuropäische Merkmale aufweist und seit Ende des 19. Jahrhunderts in Budapest gefertigt wird. Vermutlich ist also der Modellname auf den Ursprung des Schuhs in der ungarischen Metropole zurückzuführen. Dort nennt man diesen Schuh übrigens Karlsbader.

Merkmale:
Der Budapester zeichnet sich durch die Summe der folgenden Merkmale aus:
auf einem breiten, relativ geraden Leisten gefertigt
der Leisten/Schuh zeigt eine hohe („aufgeworfene") und relativ breit gerundete Spitze
zwiegenähte Machart
doppelte Sohle
Derby-Schaftschnitt (offene Schnürung) mit aufgesetzter Hinterkappe
Flügelkappe
Fullbrogue-Lochverzierung


--> In Deutschland kann man die Schuhe bei der Bietigheimer Firma Heinrich Dinkelacker und bei der ungarische Firma László Vass kaufen(dies sind die Echten, es gibt Viele Fakes(siehe Merkmale).


Eigentlich ist der Budapester ein reiner Herrenschuh, wird jedoch immer öfter auch von Frauen getragen, was den Boyfriendstyle unterstreicht.

Mein Meinung: Ich finde Budapester einfach super und bin auch schon auf der Suche nach welchen. Ausserdem sind sie sowohl bequem als auch sehr modisch, die man zu vielen Outfits kombinieren kann.

Kommentare:

  1. Bei urban outfitter gibts ähnliche.
    küsschen kim

    AntwortenLöschen
  2. Ich suche seit ca. 2 Jahren nach solchen Schuhen! :D
    Mann, Lea, du bist ein Engel. :)
    Endlich weiß ich wo es welche gibt!
    Küsschen Deine Pernilla<33

    AntwortenLöschen

Danke für eure meinung.
Beleidigungen oder ähnliches sind nicht erwünscht.